Zum Hauptinhalt springen

Eventkalender

Von Vorträgen und Podiumsdiskussionen, über Ausstellungen und Konferenzen, bis hin zu Filmfestivals – hier wartet eine Reihe von recherchierten Veranstaltungen mit China-Bezug auf den Besuch von Interessierten. Unser Event-Kalender präsentiert verschiedene „live“ Veranstaltungen und ergänzt so die für die Mediathek recherchierten on-Demand Angebote (Übersicht über Podcasts und Websites).

Neben Events, die in Bayern und im deutschsprachigen Raum in Präsenz stattfinden, sind dabei auch Online-Angebote, die mit einfacher Zugänglichkeit und wenig Aufwand locken. Hybridformate machen in einigen Fällen sogar beides möglich.

Im Folgenden geben wir Ihnen deswegen einen aktuellen Einblick in das monatlich bestehende Angebot an spannenden Events, die sich mit China beschäftigen.

Der Eventkalender ermöglicht Ihnen neben einfachen Sortierungen nach Monat/Jahr und Veranstaltungstyp auch eine Volltextsuche.

Wir hoffen, dass Ihnen das ein oder andere Event neben viel Freude, spannenden Erkenntnissen und neuem Wissen auch einen fruchtbaren Austausch mit den Veranstaltenden und anderen Interessierten ermöglichen wird!

Falls Sie Ihre China-thematische Veranstaltung in unserem Eventkalender aufnehmen lassen wollen, füllen Sie bitte dieses Formular aus.

//

Veranstalter: Sinologie Universität Tübingen, Taiwan Colloquium

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/asien-orient-wissenschaften/sinologie/aktuelles/newsfullview-sinologieaktuell/article/taiwan-colloquium-of-the-summer-semester-2024/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"Die weltpolitische Bedeutung Taiwans hat in den letzten Jahren geradezu explosionsartig zugenommen. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China als Ausdruck einer viel beschworenen geopolitischen und ökonomischen Kräfteverschiebung in den internationalen Beziehungen hat die kritische Position des Inselstaates vor allem in den globalen Produktionsketten der Halbleiterindustrie in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Als größter Produzent der neuesten Chipgenerationen, aber auch als wichtiger Akteur in anderen High-Tech-Sektoren ist Taiwan zu einem wichtigen Referenzpunkt in der Diskussion um die Zukunft der Weltwirtschaft geworden. Gleichzeitig wächst der politische und militärische Druck Chinas auf seine 'abtrünnige Provinz', so dass die Taiwanstraße in einer Titelgeschichte des Economist im Jahr 2021 bereits als „gefährlichster Ort der Welt" bezeichnet wurde. Der Vortrag zeigt auf, wie sich die politischen und wirtschaftlichen Akteure in Taiwan positionieren, um den Herausforderungen der nächsten Jahre zu begegnen, d.h. die Souveränität des Inselstaates zu sichern und seinen 'Silicon Shield' zu bewahren. Folgende Fragen sollen beantwortet werden:  Welche Strategien verfolgt Taiwan zur Sicherung seiner politischen und wirtschaftlichen Interessen? Wie koordiniert gehen die relevanten Akteure dabei vor? Welche Spielräume hat Taiwan überhaupt, sein Schicksal selbst zu bestimmen? Und welche Chancen ergeben sich für Taiwan aus der aktuellen weltpolitischen Lage?"

www.oaw.ruhr-uni-bochum.de, "Ringvorlesung 'Taiwan in Geschichte und Gegenwart'" (zuletzt aufgerufen am 06.04.2024).

Veranstalter: TAP (Taiwan als Pionier), Fakultät für Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.oaw.ruhr-uni-bochum.de/forschung/tru/courses/lecture_series_taiwan.html.de

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"Der Vortrag befasst sich mit den kulturspezifischen schrift- und bildkünstlerischen Gattungen der chinesischen Pinsel-und-Tusche Kunst in historischen wie zeitgenössischen Kontexten. Unter besonderer Berücksichtigung der somästhetischen Dimension ihrer Kunstformen werden verschiedene Themenkomplexe, u.a. physiologischer, charakterologischer, philosophischer und kosmologischer Natur, beleuchtet. Damit einher gehen gesamtgesellschaftliche Aspekte der kreativen kulturellen Reproduktion und ebenso koerzitiven Instrumentalisierung durch den machtpolitischen Körper. Die somästhetische Perspektive vertieft hierbei den Blick auf die Pinsel-und-Tusche Kunst in ihren Kapazitäten und Funktionen als „embodied art“: als ethisch normative, vielmehr meliorative Selbstpraxis und (re)produktive Kulturtechnik; bzw. integraler Bestandteil komplexer, akkumulierter Wissens- und Erfahrungssysteme, welche die Strukturen des Menschseins, auch im Sinne seiner Körpergrenzen, kontinuierlich imprägnieren, texturieren – individuell wie kollektiv. Abschließend adressiert der Vortrag Forschungsdesiderate im wissenschaftlichen Diskurs, die ein umfassenderes, transdisziplinäres Bild der chinesischen Pinsel-und-Tusche Kunst eröffnen. Insbesondere hervorgehoben werden gendersensible Betrachtungen, die als bislang rare, dafür umso wertvollere Ansätze zu einem kritischen Verständnis femininer und feministischer bzw. marginalisierter Kunstgeschichten in der Vormoderne, Moderne und Gegenwart beitragen."

www.konfuzius-institut.de, "Inskriptionen zwischen „Fliegendem Weiß“ und geschwärztem „Familienstammbaum“: chinesische Pinsel-und-Tusche Kunst als somästhetische Selbstpraxis und Kulturtechnik" (zuletzt aufgerufen am 02.06.2024).

 

 

Veranstalter: Konfuzius-Institut Bonn

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://konfuzius-bonn.de/termine/inskriptionen-zwischen-fliegendem-weiss-und-geschwaerztem-familienstammbaum-chinesische-pinsel-und-tusche-kunst-als-somaesthetische-selbstpraxis-und-kulturtechnik/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

""In this interactive lecture, we will spend time exploring our respective positionalities within the context of Anglophone academia, feminist studies, gender and sexuality studies. Where do feminist studies meet, engage and reflect activism? How does a desire to study, for instance, women’s history in China meet with or diverge from feminist engagements with the same topic? Whose voices are included, and which ones excluded, and why, when we look at the canon of EuroAmerican feminisms? And how can we create canons of our own?"

www.zo.uni-heidelberg.de, "Veranstaltungskalender" (zuletzt aufgerufen am 17.05.2024).
 

Veranstalter: Universität Heidelberg, Sinologie

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.zo.uni-heidelberg.de/sinologie/kalender_de.html?cid=67c6a1e7ce56d3d6fa748ab6d9af3fd7&vid=9495&vtid=21099&ws=&d=25&m=06&y=2024&lang=de

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: Sinologie Universität Tübingen, Colloquium "History and Culture of China"

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/asien-orient-wissenschaften/sinologie/aktuelles/newsfullview-sinologieaktuell/article/colloquium-history-and-culture-of-china-summer-semester-2024/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"China subventioniert massiv in Industriesektoren, die für die Dekarbonisierung der Wirtschaft wichtig sind. Bei schwacher Inlandsnachfrage drückt China diese Produktion auf die Auslandsmärkte, so in die EU. Im Vortrag sollen das Für und Wider von möglichen handelspolitischen Antworten auf die chinesische Exportoffensive gegenübergestellt sowie ihre Kosten und Erträge diskutiert werden."

www.ifw-kiel.de, "Chinas Industriesubventionen: Pures Geschenk oder vergifteter Köder?" (zuletzt aufgerufen am12.05.2024).

Veranstalter: Kiel Institut für Weltwirtschaft

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.ifw-kiel.de/de/institut/veranstaltungen/vortraege-zur-kieler-woche/chinas-industriesubventionen-pures-geschenk-oder-vergifteter-koeder/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"This talk highlights the significant roles of four elite women from different cultural and geographical backgrounds in supporting Jesuit missions in China during the early modern period. Through financial support, political influence, and extensive correspondence, these women—Candida Xu from China, Maria de Guadalupe de Lencastre from Portugal, Maria Anna Habsburg of Austria, and Maria Theresia von Fugger-Wellenburg from Bavaria—extended their patronage to Jesuit missionaries. Their efforts not only facilitated the spread of Catholicism in China but also showcased the impact of feminine spirituality and influence across continents, bridging distances between Europe and Asia through their dedication and support."

www.konfuziusinstitut-leipzig.de, "The Matriarch, the Duchess, the Queen, and the Countess: Aristocratic Patronesses of the Chinese Catholic Mission" (zuletzt aufgerufen am 24.03.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Institut Leipzig

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.konfuziusinstitut-leipzig.de/veranstaltung/59359/

Sprache: Engliscj

Voranmeldung nötig: Ja

"In der Sammlung des MARKK befinden sich fast 1300 weitgehend unerschlossene Exemplare chinesischer Druckgrafik, darunter etwa 360 im Shanghai der 1930er Jahre hergestellte, industrielle Offsetdrucke mit Motiven aus der traditionellen Mythologie, Literatur und Oper, welche die bisherige Typisierung populärer chinesischer Druckgrafik in Frage stellen. Die Existenz der industriell gefertigten Drucke in der Sammlung wirft die Frage nach dem Zustandekommen der neuartigen Konzeption chinesischer (Bild-)Kultur im damaligen Museum für Völkerkunde auf. Entwickelt wurde sie im Austausch zwischen dem Hamburger Museum, der Academia Sinica sowie der Hamburger Sinologie, welche in den Jahren 1927—32 in enger Vernetzung standen. Im Vortrag werden die Herangehensweise und erste Ergebnisse des DFG-Projekts 'Populäre chinesische Druckgrafik des frühen 20. Jahrhunderts: Die Sammlung des Museums am Rothenbaum, Hamburg' vorgestellt."

www.uni-hamgurg.de, "HSG-Vortrag von Bernd Spyra: 'Neue alte Drucke: Chinesische (Bild)kultur der 1920er und 1930er Jahre'" (zuletzt aufgerufen am 20.06.2024).

Veranstalter: Asien-Afrika-Institut. Universität Hamburg

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.aai.uni-hamburg.de/china/aktuelles/2024-06-25-hsg-vortrag-spyra.html

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"A story about six families, whose children are battling cancer, coming together in a hospital ward. Through love and music, they support and heal one another, sharing moments of joy and tears."

www.zo.uni-heidelberg.de, "Veranstaltungskalender" (zuletzt aufgerufen am 17.05.2024).

Veranstalter: Universität Heidelberg, Institut für Sinologie

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.zo.uni-heidelberg.de/sinologie/kalender_de.html?cid=67c6a1e7ce56d3d6fa748ab6d9af3fd7&vid=9495&vtid=21184&ws=&d=25&m=06&y=2024&lang=de

Sprache: //

Voranmeldung nötig: Nein

"'Unsere Veranstaltung ‚Wissen schafft Wirtschaft‘ bringt den Dialog zu Themen in Gang, die der Wirtschaft unter den Nägeln brennen', sagt Prof. Dr. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth, 'deshalb vernetzen wir seit Jahren schon erfolgreich unsere Forschenden mit oberfränkischen Unternehmen und ihren Führungskräften.' Sein Kollege Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann, Präsident der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof, ergänzt: 'Wir wollen damit die Effekte verstärken, die Wissenschaft für die Gesellschaft haben kann und muss. Der direkte Austausch ist der beste Weg, um Chancen und Risiken von Geschäftsentscheidungen abschätzen zu können oder neue Kooperationen anzustoßen.' In diesem Jahr dreht sich die Konferenz um internationale Geschäftsbeziehungen von KMU. 'Internationales Geschäft erfordert besonders für kleine und mittlere Unternehmen herausfordernde strategische Überlegungen', sagt Patrick Püttner, Geschäftsführer vbw Bezirksgruppe Oberfranken, 'wir möchten deshalb aufzeigen, wie Forschende Unternehmen dabei unterstützen können.' Das Event richtet in diesem Jahr den Blick auf die Wirtschaftsbeziehungen zu China, Indien und den afrikanischen Ländern. Welche Chancen und Risiken bieten diese Absatzmärkte speziell für oberfränkische Unternehmen und ihre Produkte? Diese und weitere Fragen werden von Experten und Expertinnen der Universität Bayreuth und der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hof mit Unternehmensvertretern erörtert."

www.uni-bayreuth.de, "Wissenschaft und Wirtschaft erfolgreich auf internationalem Parkett" (zuletzt aufgerufen am 21.06.2024).

Veranstalter: Universität Bayreuth, Bezirksgruppe Oberfranken der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und Hochschule Hof

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.uni-bayreuth.de/pressemitteilung/wissen-schafft-wirtschaft-24

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

//

Veranstalter: Universität Würzburg, Sinologie

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.phil.uni-wuerzburg.de/sinologie/institut/meldungen/single/news/public-lecture-stefan-messingschlager-zur-geschichte-von-china-expertise-in-der-bonner-republik-1949-1990-graduate-school/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: Friedrich-Alexander-Universität, Sinologie

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.sinologie.phil.fau.de/2024/04/16/vorlesungsreihe-chapters-from-chinese-studies-im-sommersemester-2024/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

Wir laden herzlich alle China Hub Mitglieder und Interessierte zu unserem virtuellen Stammtisch ein, der ab dem 26. Juni 2024 monatlich über Zoom stattfinden wird. Dieser Stammtisch bietet die Gelegenheit sich untereinander auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Dabei folgt er einem offenen Konzept, bei dem Teilnehmende Ihre eigenen Themen und Fragen einbringen können.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstalter: China Hub

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.baychina.de/news/einladung-zum-virtuellen-china-hub-stammtisch-am-26062024

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"Greater China im Jahr des Drachen – Hightech- und Innovation hub, Dual Circulation und US-Sanktionen, Technologieführerschaft und Taiwankonflikt – selten waren die Herausforderungen für deutsche Unternehmen bei ihren Geschäften mit China größer.Die Highlight-Veranstaltung der IHK München und der AHK Greater China in Deutschland bietet die ideale Plattform, sich über die aktuellen Entwicklungen in Greater China zu informieren. Hochrangige Unternehmensvertreter und ausgewiesene China-Experten aus Deutschland und China diskutieren neuste Wirtschaftstrends. Breakout-Sessions bieten praxisnahen Austausch zu wichtigen Aspekten der Geschäftsabwicklung (Recht und Steuern, Exportkontrolle, Zoll) oder zu spannenden Zukunftsthemen wie der Chip- und Halbleiterindustrie Taiwans, Chinas Innovationsbranchen oder Hongkongs zukünftiger Rolle im Asien-Geschäft.Nutzen Sie den Greater China Day als Netzwerkplattform, um sich mit Unternehmen und Multiplikatoren zu vernetzen – nach dem Motto von der Wirtschaft für die Wirtschaft. Zudem bieten AHK-Experten kurze Beratungsgespräche für teilnehmende Unternehmen an. Melden Sie sich an und sichern sie sich Ihre Teilnahme!"

www.events.ihk-muenchen.de, "Greater China Day 2024" (zuletzt aufgerufen am 30.04.2024).

Veranstalter: IHK für München und Oberbayern

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.events.ihk-muenchen.de/greater-china-day

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"As the development of teachers' education and methodology (Fachdidaktik) for Chinese requires an insight into the teaching practice of Chinese as school subject in Germany, in 2021 we conducted a comprehensive survey that was answered by 40 experienced Chinese language teachers in German secondary schools. In the first part of this presentation, we will give an overview of results on teaching practices, curricula, materials, and subjective learning targets as well as some specific needs and challenges in this context. In the second part, we will shed light on a comparison of answers of teachers with a German vs. teachers with a Chinese educational background. The results showed that teachers of different cultural background showed different teaching beliefs, instructional practices and assessments. These cultural disparities in personal educational experiences support further research to identify key areas for improvement in teacher education and subject practices."

www.geschkult.fu-berlin.de, "Chinese language teachers at German secondary schools: Similarities and differences between native and non-native speaking teachers" (zuletzt aufgerufen am 31.05.2024).

Veranstalter: "Thursday Lecture Series Chinese Linguistics and Chinese Language Teaching", Institute for Chinese Studies, Freie Universität Berlin

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.geschkult.fu-berlin.de/e/oas/sinologie/institut/termine/Termine-2024/6_27-Linguistics-Guder-Kuo.html

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"Die chinesische Regierung hat zu Beginn des 21. Jahrhunderts offiziell regelmäßige Dialog mit afrikanischen Ländern aufgebaut und seitdem aktiv Investitionen und Geschäfte chinesischer Unternehmen in Afrika gefördert. Die Belt and Road Initiative gab seit 2013 dem wirtschaftlichen Engagement chinesischer Unternehmen in Afrika einen weiteren und stärkeren politischen Impuls. Chinesische Unternehmen, die in Afrika geschäftlich tätig sind, wurden jedoch häufig wegen ihrer angeblich mangelhaften Arbeitsbedingungen und schweren Umweltschäden scharf kritisiert. Wer sind die chinesischen multinationalen Unternehmen in Afrika? Unterscheiden sie sich von ihren westlichen Konkurrenten und in welchen Aspekten unterscheiden sie sich am stärksten voneinander? Wie haben sich diese Unterschiede im Laufe der Zeit weiterentwickelt? Welche Rolle kann die Politik hier spielen, um eine nachhaltige Entwicklung in Afrika zu fördern?"

www.ifw-kiel.de, "Global China Conversations #33: Wie (anders) haben chinesische Unternehmen in Afrika investiert und es verändert?" (zuletzt aufgerufen am 16.06.2024).

Veranstalter: China Initiative, Kiel Institut für Weltwirtschaft

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.ifw-kiel.de/de/institut/veranstaltungen/global-china-conversations/wie-anders-haben-chinesische-unternehmen-in-afrika-investiert-und-es-veraendert/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Ja

"Das Innovationsparadox Chinas bricht mit konventionellen Weisheiten über die Grundlagen der Innovation. In diesem Vortrag gehen wir der Frage nach, wie China trotz autoritärer Kontrolle, kollektivistischer Kultur und einer Neigung zur goldenen Mitte führend in der globalen Technologieinnovation wurde. Es geht auf die komplexe Verflechtung von Kultur, Politik, Technologie und Psychologie ein, die Chinas einzigartiges Innovationsökosystem formt. Dieser systematische und paradoxe Ansatz beleuchtet, wie China scheinbare Gegensätze zwischen Kontrolle und Kreativität überwindet, und bietet Einblicke, was die Welt von Chinas Innovationsansatz lernen kann. Der Vortrag dauert etwa 45 bis 60 Minuten mit anschließender Diskussion mit der Gelegenheit Fragen zu stellen."

www.uni-jena.de, "Das Innovationsparadox Chinas" (zuletzt aufgerufen am16.04.2024).

Veranstalter: ChinaKooP | Internationales Büro

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.uni-jena.de/international/strategische-projekte/chinakoop/veranstaltungen/6-das-innovationsparadox-chinas

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"Die Musealisierung des Sakralen im chinesischen Buddhismus ist ein Phänomen, das seit den 1980er Jahren zunehmend beobachtet wird. Bisher wurde die Wechselwirkung zwischen Museum und Religion jedoch wenig erforscht. Dieser Vortrag behandelt zwei Museen in Taiwan, das Fo Guang Shan Buddha Museum und das Chung Tai World Museum, die beide von buddhistischen Gemeinschaften gegründet wurden und buddhistische Kultur und Kunst thematisieren. Durch die Analyse der Museumskonzeption und deren Umsetzung in Bezug auf Architektur und Lage,Sammlung, Präsentation, Öffentlichkeitsarbeit und Vermittlungsprogramm wird die wechselseitige Beziehung zwischen Museum und Buddhismus beleuchtet. Ein besonderer Fokus liegt darauf, wie sakrale Objekte in diesen Museen nicht nur auf übliche Weise aufbewahrt und ausgestellt werden, sondern wie durch die Institutionalisierung auch ihre religiöse Bedeutung erhalten und aktualisiert wird.Darüber hinaus wird nach der Funktion des Museums gefragt, d.h. wie ein Museum einerseits seine Aufgabe als Ort gesellschaftlicher Bildung erfüllt und andererseits als Manifestation der buddhistischen Lehre und Ort der Praxis im übertragenen Sinne fungiert."

www.oaw.ruhr-uni-bochum.de, "Ringvorlesung 'Taiwan in Geschichte und Gegenwart'" (zuletzt aufgerufen am 06.04.2024).

Veranstalter: TAP (Taiwan als Pionier), Fakultät für Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.oaw.ruhr-uni-bochum.de/forschung/tru/courses/lecture_series_taiwan.html.de

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"Staatlich geförderte Programme wie die Taiwan Ressource Centers sehen Bibliotheken als wichtige Partner um die Sichtbarkeit der „chinesischen Kultur mit taiwanischen Eigenschaften“ im globalen Diskurs zu fördern. Während Publikationen aus Taiwan lange den internationalen sinologischen Diskurs geprägt haben, beleuchtet diese Präsentation die Bedeutung aktueller Trends des Taiwanischen Publikationsmarktes für die Literaturversorgung der deutschen Asienwissenschaften. Im ersten Teil werde ich auf die Herausforderungen im Hinblick auf aus Hong Kong bzw. der VR geflüchtete Verlage eingehen. Der zweite Trend betrifft indigenen Stimmen die vermehrt in den Blick der Asienwissenschaftlichen Forschung treten. Zum Abschluss werde ich auf die Besonderheiten der Digitalen Taiwan Forschung bzw. Fragen im Kontext von Open Science eingehen "

www.oaw.ruhr-uni-bochum.de,"Ringvorlesung 'Taiwan in Geschichte und Gegenwart'" (zuletzt aufgerufen am 06.04.2024).

Veranstalter: TAP (Taiwan als Pionier), Fakultät für Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.oaw.ruhr-uni-bochum.de/forschung/tru/courses/lecture_series_taiwan.html.de

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

//

Veranstalter: Sinologie Universität Tübingen, Taiwan Colloquium

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/asien-orient-wissenschaften/sinologie/aktuelles/newsfullview-sinologieaktuell/article/taiwan-colloquium-of-the-summer-semester-2024/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"Die Räuber vom Liang Schan Moor, einer der vier großen Romane aus dem klassischen China, erzählt und verdichtet von einem der wichtigsten Vertreter des literarischen Expressionismus. Enttäuscht über das Scheitern der Novemberrevolution wandte sich der pazifistisch-anarchistisch gesinnte Dichter Albert Ehrenstein zunächst hoffnungsvoll den chinesischen Lyrikern zu, in deren Stimmen für ihn nicht etwa »Pfirsichblütenduft«, sondern Auflehnung gegen Unterdrückung sowie Rebellion gegen die ausbeuterische Obrigkeit schwang. China war für ihn weniger eine Flucht aus »Barbaropa« als ein literarisches Exil. Anfang der 1920er Jahre kursierten in einschlägigen deutschsprachigen Zeitschriften und Anthologien einzelne Kapitel aus einem der vier klassischen Romane Chinas, Die Räuber vom Liang Schan Moor. Für Ehrenstein waren dessen Helden und Heldinnen 'Edelräuber, ein wahres Kohlhaasenrudel – das sich im Protest gegen bestechliche Beamte und verderbte Gewalthaber zur Feme, Selbsthilfe und herzhaften Volksjustiz zusammenschließt.' Die bewusst vereinfachte und rohe Nach- und Umdichtung dieses großen Romans beschränkt sich auf einen Strang der ursprünglichen Erzählung, die Geschichte um den Tigertöter Wu Sung, einen ungeschliffenen, aber durch und durch ehrlichen Mann, der sich sein Faustrecht nimmt, um Gerechtigkeit zu schaffen, wo er Unrecht sieht. Mit welchem Recht, werden wir uns fragen, nimmt Ehrenstein derart drastische Eingriffe an seinen literarischen Vorlagen vor?"

www.konfuzius-bonn.de, "Vortrag: Albert Ehrensteins „Räuber und Soldaten“ – Gedanken zur Übersetzung als Aneignung" (zuletzt aufgerufen am 26.05.2024)

www.konfuzius-bonn.de, "Vortrag: Albert Ehrensteins „Räuber und Soldaten“ – Gedanken zur Übersetzung als Aneignung" (zuletzt aufgerufen am 26.05.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Institut Bonn

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://konfuzius-bonn.de/termine/vortrag-albert-ehrensteins-raeuber-und-soldaten-gedanken-zur-uebersetzung-als-aneignung/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"Intersectionality, often framed as the most important contribution to late 20th and 21st Euroamerican feminist studies by Black feminist scholars like Audre Lorde, and Kimberle’ Crenshaw, has now become, not unlike the word feminism itself, so widespread that it is often hard to define it and understood its complex histories, values, limits, and possibilities. We will therefore spend time retracing the histories and legacies of intersectionality, and how we can deploy it for feminist engagements, academic and otherwise."

www.zo.uni-heidelberg.de, "Veranstaltungskalender" (zuletzt aufgerufen am 17.05.2024).

Veranstalter: Institut für Sinologie, Universität Heidelberg

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.zo.uni-heidelberg.de/sinologie/kalender_de.html?cid=67c6a1e7ce56d3d6fa748ab6d9af3fd7&vid=9495&vtid=21100&ws=&d=02&m=07&y=2024&lang=de

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: Sinologie Universität Tübingen, Colloquium "History and Culture of China"

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/asien-orient-wissenschaften/sinologie/aktuelles/newsfullview-sinologieaktuell/article/colloquium-history-and-culture-of-china-summer-semester-2024/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"Chinesisches Neujahr, Tanabata, O-Bon und Chuseok: In Ostasien finden im Jahresverlauf zahlreiche religiös, philosophisch oder astronomisch begründete Feiertage statt, die bis heute für viele Menschen eine wichtige soziale, rituelle und identitätsstiftende Funktion haben. Zudem spielen bei den farbigen Festen auch touristische und familiäre Aspekte eine nicht zu unterschätzende Rolle. Erleben Sie bequem von zu Hause aus die bunte Welt der ostasiatischen Festtage! In der Präsentation lernen Sie unterschiedliche Werke kennen, die aus China, Korea und Japan stammen. Zwischendurch und im Anschluss ist Zeit für Ihre Fragen, Anmerkungen und für einen Austausch."

www.museenkoeln.de, "Veranstaltungskalender" (zuletzt aufgerufen am 24.03.2024).

Veranstalter: Museumsdienst Köln, Museum für Ostasiatische Kunst

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://museenkoeln.de/portal/Veranstaltungskalender?zeige=&reihe=&Inst=&m=&dtvon=&dtbis=&art=,39,24,19,15&Page=2

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"Die Ausstellung 'Im Garten der Zufriedenheit' stellt Chinesische Malerei aus sechs Jahrhunderten vor, Landschaften, Blumen & Vögel-Bilder, Porträts, Kalligraphie, oder auch, im 20. Jahrhundert, abstrakte Kompositionen. Was unterscheidet diese Werke von der westlichen Kunst? Wie 'konservativ' ist diese Malerei? Was ist Literatenkunst im Unterschied zu Auftragsmalerei? Was ist ein Original, was eine Kopie, eine Adaption, was eine Fälschung? Was verändert sich im 20./21. Jahrhundert? Ist z.B. Chou Chung-Cheng, die als junge Frau nach Paris ging, an der Sorbonne promovierte und in den 1950er Jahren bei Alfred Mahlau und Willi Baumeister Kunst studierte, wirklich eine chinesische Künstlerin? Um Fragen wie diese wird es in dem Expertengespräch gehen."

www.konfuzius-institut-frankfurt.de, "02.07.2024, 18:00 Uhr: 'Was ist Chinesische Malerei?' Podiumsdiskussion, Veranstaltung des Kunstgewerbevereins, Villa Metzler" (zuletzt aufgerufen am 14.04.2024).

 

Veranstalter: Ausstellung „Im Garten der Zufriedenheit“ und mit Unterstützung des Konfuzius-Instituts Frankfurt

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.konfuzius-institut-frankfurt.de/02-07-2024-was-ist-chinesische-malerei-podiumsdiskussion-veranstaltung-des-kunstgewerbevereins-villa-metzler/

Sprache: //

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: Institut für Sinologie, Universität Heidelberg

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.zo.uni-heidelberg.de/sinologie/kalender_de.html?cid=67c6a1e7ce56d3d6fa748ab6d9af3fd7&vid=9495&vtid=21101&ws=&d=03&m=07&y=2024&lang=de

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: Ostasiatisches Seminar, Universität Göttingen

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://sinologie.univie.ac.at/veranstaltungen/detailansicht/news/china-und-die-neuordnung-der-welt/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"KoWinChi ist ein vom BMBF gefördertes Projekt, welches Wissenschaftler:innen und wissenschaftsstützendes Personal im Umgang mit chinesischen Forschungspartnern sensibilisiert. Die Workshops sind für Angstellte an Forschungseinrichtungen im Raum Main-Franken offen. In diesem Workshop werden folgende Themen angesprochen:

  • Einführung in die Entwicklung und Bedeutung von Wissenschaft und Technologie im modernen China unter Berücksichtigung kultureller, historischer, politischer, wirtschaftlicher und sozialer Aspekte.
  • Betrachtung der internationalen Vernetzung chinesischer Wissenschaftler und des Wissenstransfers seit der Reform- und Öffnungspolitik von 1978.
  • Analyse des chinesischen Verständnisses von Wissenschaft und Technologie, geprägt von kulturellen und politischen Faktoren wie Fortschrittsoptimismus, Innovationsvorhersagbarkeit und dem spezifisch chinesischen Verhältnis von Wissenschaft und Politik."

www.uni-wuerzburg.de, "KoWinChi Workshop: Wissenschaftskultur China ABC" (zuletzt aufgerufen am 01.04.2024).

Veranstalter: KoWinChi (FAU Erlangen-Nürnberg, Universität Würzburg)

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.uni-wuerzburg.de/forschung/china-centre/aktuelles/single/news/kowinchi-workshop-wissenschaftskultur-china-abc/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"New technologies offer unprecedented opportunities for learners to engage with Chinese language and culture in dynamic and effective ways. This presentation showcases the latest technological innovations with transformative impact on the learning of the Chinese language and culture, including generative AI (i.e., ChatGPT) to Virtual Reality (VR)/Augmented Reality (AR)/Mixed Reality (XR), mobile APPs (with elements of gamification), and Computer-mediated Communication (with social media) (over long distance). Finally, there will be a discussion on how to leverage emerging technologies to optimize the learning experience and achieve proficiency in Chinese language skills and competence in understanding and navigating the Chinese culture."

www.geschkult.fu-berlin.de, "New Technology for Chinese Language Learning" (zuletzt aufgerufen am 31.05.2024).

Veranstalter: "Thursday Lecture Series Chinese Linguistics and Chinese Language Teaching", Institute for Chinese Studies, Freie Universität Berlin

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.geschkult.fu-berlin.de/e/oas/sinologie/institut/termine/Termine-2024/7_4-Linguistics-Tian.html

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"The artist and filmmaker Zhang Hanwen will present his recent work, 'Hostile Landscapes', a two-channel installation film initiated in 2022, and related research. The project revolves around the true story of Jhu Hyeun-ken (朱贤健/주현건), a North Korean defector imprisoned in the Jilin Prison in Northeast China for illegal border-crossing since 2013. Jhu managed to escape from the prison on October 18th, 2021, with bare hands. After eluding local police and authorities for 40 days, Jhu was ultimately shot in the leg and apprehended near the Fengman Dam and Reservoir, a historically significant location with deep Japanese colonial ties. The presentation will explore notions related to Chinese/Asian identities, and their connections to nationalism and colonialism, within the framework of contemporary and modern East Asian history, navigating the geopolitical shifts of the past and the present."

www.sinologie-goettingen.de, "Zhang Hanwen (Artist/Filmmaker; Berlin): Defection, Exile, and Utopia: Pan-Asianist Bodies and Legacies" (zuletzt aufgerufen am 21.06.2024).

Veranstalter: Prof. Dominic Sachsenmaier, University of Göttingen

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.sinologie-goettingen.de/veranstaltung/zhang-hanwen-artist-filmmaker-berlin-defection-exile-and-utopia-pan-asianist-bodies-and-legacies/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: AREA Ruhr

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.uni-due.de/in-east/news.php?id=1422

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Ja

"Auswirkungen des Klimawandels betreffen Menschen über alle Staatsgrenzen hinweg. Wo politische Kooperationen auf globaler Ebene hinter den Anforderungen die Rekordtemperaturen und Gletscherschmelzen stellen zurückbleiben, spielen NGOs eine wichtige Rolle. Sie können entscheidende Impulse für Prävention, Minderung und Anpassung liefern. Doch globalpolitische Spannungen und unterschiedliche Rahmenbedingungen, insbesondere in Ländern wie China und Indien, stehen transnationalen zivilgesellschaftlichen Zusammenschlüssen im Weg. Wir betrachten Herausforderungen und Chancen dieser Zusammenarbeit."

www.asienhaus.de, "12. Asientag: Zivilgesellschaft stärken!" (zuletzt aufgerufen am 16.06.2024).

Veranstalter: Stiftung Asienhaus, philippinenbüro e.V. in Kooperation mit der Melanchthon-Akademie

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.asienhaus.de/termin/termin-12-asientag

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

//

Veranstalter: TAP (Taiwan als Pionier), Fakultät für Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.oaw.ruhr-uni-bochum.de/forschung/tru/courses/lecture_series_taiwan.html.de

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

//

Veranstalter: TAP (Taiwan als Pionier), Fakultät für Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.oaw.ruhr-uni-bochum.de/forschung/tru/courses/lecture_series_taiwan.html.de

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

//

Veranstalter: Abteilung für Asiatische und Islamische Kunstgeschichte, Universität Bonn

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.ioa.uni-bonn.de/aik/de/nachrichten/veranstaltungen-der-abteilung-fuer-asiatische-und-islamische-kunstgeschichte-im-sose-2024

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"One of the most fraught debates in anglophone feminism, ever since the 1970s and the rise of women of color and third-world women’s feminisms, focuses on how to debunk the oppressive centrality of whitestream feminism, which equates the universals of concepts such as “women” and “women’s struggles” to those experienced by white upper-middle class women, without acknowledgement of and engagement with intersectional identities informed by class, race, ethnicity, and so on. In this lecture we will discuss and explore possible alternatives to white stream feminisms in the Anglophone through the lens of feminist postcolonial theories."

www.zo.uni-heidelberg.de, "Veranstaltungskalender" (zuletzt aufgerufen am 17.05.2024).

Veranstalter: Institut für Sinologie, Universität Heidelberg

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.zo.uni-heidelberg.de/sinologie/kalender_de.html?cid=67c6a1e7ce56d3d6fa748ab6d9af3fd7&vid=9495&vtid=21102&ws=&d=09&m=07&y=2024&lang=de

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: Sinologie Universität Tübingen, Colloquium "History and Culture of China"

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/asien-orient-wissenschaften/sinologie/aktuelles/newsfullview-sinologieaktuell/article/colloquium-history-and-culture-of-china-summer-semester-2024/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"Die chinesische Science-Fiction Literatur hat Hochkonjunktur – und dies nicht erst seit der diesjährigen Netflix-Adaption von Liu Cixins 'Die drei Sonnen'. Dass ausgerechnet diese "Ideenliteratur" auf ein derart globales Interesse stösst, erscheint auf den ersten Blick überraschend, denn bis Ende der 1990er Jahre war das Genre über eine kleine Insiderszene hinaus kaum bekannt. Ein wichtiger Grund für das aktuelle Interesse ist sicherlich der rasante Aufstieg Chinas und die Frage, inwiefern sich diese geopolitische Neuordnung auf die Zukunft auswirken wird. Aber kann Science-Fiction hier wirklich Antworten liefern? Ist Zukunftsdenken in China anders? Und was meinen wir überhaupt, wenn wir von chinesischer Science-Fiction sprechen? Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die Entstehung des Science-Fiction-Genres in China und zeigt auf, wieso ein historischer Blick für unser Verständnis der zeitgenössischen Science-Fiction von zentraler Bedeutung ist."

www.ki-freiburg.de, "TERMINE" (zuletzt aufgerufen am 24.03.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Institut Freiburg, China Forum Freiburg, Institut für Sinologie, Colloqium politicum der Universität Freiburg

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.ki-freiburg.de/speicherordner/veranstaltungskalender/show/?tx_events_standard%5Bevent%5D=749&tx_events_standard%5Baction%5D=show&tx_events_standard%5Bcontroller%5D=Event&cHash=8f506970b0bf8e2cfa67be5e0c62c5fc

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

//

Veranstalter: Friedrich-Alexander-Universität, Sinologie

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.sinologie.phil.fau.de/2024/04/16/vorlesungsreihe-chapters-from-chinese-studies-im-sommersemester-2024/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"The LMRG Colloquium is a venue for members and guests of the Lise Meitner Research Group, “China in the Global System of Science,” to share their work in progress. It is an opportunity to raise questions, discuss methodological challenges, or get feedback on preliminary conclusions. We aim to create a supportive atmosphere that combines rigorous criticism with genuine curiosity."

www.mpiwg-berlin.mpg.de, "Colloquium: Lise Meitner Research Group: China in the Global System of Science." (zuletzt aufgerufen am 28.02.2024).

Veranstalter: Max Planck Institute for the History of Science (MPIWG)

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.mpiwg-berlin.mpg.de/research/LMRG-china-science/events/colloquium2023–24

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Ja

"Die Seidenstraße ist zum Inbegriff einer frühen Globalisierung geworden. Seit der Antike nutzten Gesandte, Händler, Missionare und Abenteurer die Seidenstraße. Auf dem Landweg passierten sie dabei lebensfeindliche Wüsten, überwanden hoch aufragende Gebirge und verweilten in betriebsamen Oasenstädten. Der Sinologe Thomas O. Höllmann blickt von China aus auf das legendenumrankte Routennetzwerk. Wie reisten Menschen? Wie vermittelten sie Güter und Ideen weiter? Und was lehrt uns die Geschichte mit Blick auf das heutige China mit seinem Megaprojekt der 'Neuen Seidenstraße'? Thomas O. Höllmann geht in seinem Vortrag und in dem daran anschließenden Gespräch mit Roland Altenburger diesen und weiteren Fragen nach. Erfahren Sie dabei mehr über die ökonomischen Grundlagen, politischen Motive und kulturellen Rahmenbedingungen des Austauschs auf der Seidenstraße."

www.uni-wuerzburg.de, "China und die Seidenstraße" (zuletzt aufgerufen am 17.05.2024).

Veranstalter: Schelling-Forum

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.uni-wuerzburg.de/aktuelles/veranstaltungen/detail/news/china/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

//

Veranstalter: Sinologie Universität Tübingen, Taiwan Colloquium

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/asien-orient-wissenschaften/sinologie/aktuelles/newsfullview-sinologieaktuell/article/taiwan-colloquium-of-the-summer-semester-2024/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: Sinologie Universität Tübingen, Taiwan Colloquium

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/asien-orient-wissenschaften/sinologie/aktuelles/newsfullview-sinologieaktuell/article/taiwan-colloquium-of-the-summer-semester-2024/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"In recent years, an increasing number of scholars have actively explored how social network analysis (SNA) may advance the understanding of Chinese history and literature. These explorations have underscored the pressing need for methodological reflections and the most appropriate subjects for network analysis. Drawing on my research in the areas of prosopography and local religion, this talk discusses the potentials and pitfalls in the application of SNA to historical studies. Using elite marriages in eleventh- and thirteenth-century China as an example, the first part of this talk explores how SNA breaks new ground in prosopographical research, directing attention from the “common background characteristics” of a historical population to the patterned relationships knitting together the members of that population. The second part of this talk addresses the tendency to conflate social networks as a subject of inquiry with social network analysis as a method of data modeling. This confusion often leads to flawed research designs at the onset of a project, skewing data collection and hampering subsequent analyses. It also results in missed opportunities where scholars overlook potential research projects that seem unrelated to SNA but could greatly benefit from its analytical capabilities. As an illustration, insights will be shared from my recent work that employs SNA to unveil patterns in the spatial distribution of temple cults in the Lower Yangzi during the thirteenth century."

www.sinologie-goettingen.de, "Lecture: Prof. Song Chen (Bucknell University): Connecting the Dots: Advancing Chinese Historical Studies through Social Network Analysis" (zuletzt aufgerufen am 24.05.2024).

Veranstalter: Department of East Asian Studies, Georg-August-Universität Göttingen

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.sinologie-goettingen.de/veranstaltung/lecture-prof-song-chen-bucknell-university-connecting-the-dots-advancing-chinese-historical-studies-through-social-network-analysis/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"Die chinesischen Wirtschaftswunderjahre sind Vergangenheit. Auch das für 2023/4 erwartete Erholungswachstum nach Abschluss der Corona-Pandemie ist ausgeblieben. Der bestenfalls fragilen Konstitution der chinesischen Volkswirtschaft steht nichtsdestotrotz eine politische Agenda entgegen, die das Land in absehbarer Zeit zum führenden Industrie- und Innovationsstandort der Welt führen will, auch vor dem Hintergrund zunehmend konfliktbeladener Interaktionen mit den westlichen Industriestaaten. Markus Taube sucht in seinem Vortrag, Klarheit in die scheinbar widersprüchliche Politische Ökonomie Chinas zu bringen und insbesondere die deutschen Interessen im Verhältnis mit China zu beleuchten."

www.konfuziusinstitut-berlin.de, "Aktuelle Entwicklungen in der chinesischen Volkswirtschaft – Richtungssuche inmitten multipler Krisen" (zuletzt aufgerufen am 16.06.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.konfuziusinstitut-berlin.de/veranstaltungen/aktuelle-entwicklungen-in-der-chinesischen-volkswirtschaft-richtungssuche-inmitten-multipler-krisen/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"In this lecture we will build on the previous readings and conversations to date and focus on the challenges that emerge from wanting to decenter whitestream Anglophone academic discourses and practices by engaging recent scholarly works that propose theoretical and methodological alternatives to pursue and produce decolonial and non-racist feminist epistemologies."

www.zo.uni-heidelberg.de, "Veranstaltungskalender" (zuletzt aufgerufen am 17.05.2024).

Veranstalter: Institut für Sinologie, Universität Heidelberg

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.zo.uni-heidelberg.de/sinologie/kalender_de.html?cid=67c6a1e7ce56d3d6fa748ab6d9af3fd7&vid=9495&vtid=21103&ws=&d=16&m=07&y=2024&lang=de

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: Sinologie Universität Tübingen, Colloquium "History and Culture of China"

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/asien-orient-wissenschaften/sinologie/aktuelles/newsfullview-sinologieaktuell/article/colloquium-history-and-culture-of-china-summer-semester-2024/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

"KoWinChi ist ein vom BMBF gefördertes Projekt, welches Wissenschaftler:innen und wissenschaftsstützendes Personal im Umgang mit chinesischen Forschungspartnern sensibilisiert. Die Workshops sind für Angstellte an Forschungseinrichtungen im Raum Main-Franken offen. In diesem Workshop werden folgende Themen angesprochen:

  • Überblick über Chinas nationales Innovationssystem, einschließlich Politik, Akteure und regionale Unterschiede.
  • Anerkennung, dass Chinas Innovation über die Imitation von Wissen hinausgeht, wie durch hohe Patentzahlen belegt.
  • Reflexion über die Kooperationserfahrungen der Teilnehmer mit China und Diskussion über die Bedeutung der Kooperation für ihre Arbeit oder Institution.

www.uni-wuerzburg.de, "KoWinChi Workshop: China ABC Innovationssystem" (zuletzt aufgerufen am 01.04.2024).

Veranstalter: KoWinChi (FAU Erlangen Nürnberg, Universität Würzburg)

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.uni-wuerzburg.de/forschung/china-centre/aktuelles/single/news/kowinchi-workshop-china-abc-innovationssystem/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"Wir freuen uns, Ihnen den Vortrag von Dr. Xueqi Jiang (Universität Nanjing, China) 'Zur abenteuerlichen Lebensgeschichte der beiden ersten Chinesen in Deutschland' am 18.07.2024 ab 16 Uhr ankündigen zu dürfen. Herr Jiang wird einen Einblick in die Leben von Asseng und Ahok geben und ihre Leben in die Zeitgeschichte einordnen. Asseng und Ahok, beide in den 1790er Jahren am Perlflussdelta geboren, waren die ersten Chinesen, die sich in Deutschland langfristig aufhielten. Seit ihrer Ankunft Ende 1821 in Hamburg wurden sie von einem holländischen Kaufmann herumgeführt und öffentlich gegen Geld ausgestellt. Obwohl es sich nur um zwei vergleichsweise unbedeutende Personen handelte und eine sogenannte „Menschenausstellung“ schon nach dem damaligen Maßstab als entwürdigend empfunden wurde, konnten die beiden Chinesen die Aufmerksamkeit des gelehrten Publikums in Deutschland auf sich ziehen und kamen in persönliche Berührung mit renommierten Persönlichkeiten wie Johann Wolfgang von Goethe, zahlreichen deutschen Wissenschaftlern, darunter Johann Friedrich Blumenbach, sowie den preußischen Königen. [...]"

www.crossasia.org, "CrossAsia Talks: Dr. Xueqi Jiang 14.03.2024." (zuletzt aufgerufen am 26.01.2024).

 

Veranstalter: CrossAsia, Vortragsreihe "CrossAsia Talks"

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://blog.crossasia.org/crossasia-talks-dr-xueqi-jiang/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"Den Gesundheitszustand von 1,4 Milliarden Menschen verbessern – eine gigantische Herausforderung. Ist Gesundheit planbar, ähnlich wie Wirtschaftswachstum? China versucht es mit einem beeindruckenden ganzheitlichen Ansatz. Gesundheit ist mehr als Krankenversorgung: gesunder Lebensstil, Sport, Umweltschutz, gesundheitliche Aufklärung; im Detail setzt China Ziele, die bis zum Ende des Jahrzehnts erreicht werden sollen. Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), welche Rolle spielt sie in einem Umfeld, das von Innovationen und einer Begeisterung für High-Tech geprägt ist? Finanzknappheit, Alterung der Bevölkerung, Infektions- und Wohlstandskrankheiten, China und Deutschland stehen vor ähnlichen Herausforderungen – welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es bei der Suche nach Lösungen? Wo gibt es Potentiale zur Zusammenarbeit? Der Vortrag gibt einen Überblick über Stärken und Schwächen des chinesischen Gesundheitswesens, wie China auch in diesem 'lebenswichtigen' Bereich zur Weltspitze aufschließen will."

www.konfuzius-institut-frankfurt.de, "19.07.2024, 18:00 – 19:30 Uhr: Vortragsreihe China und Gesundheit – '‚Gesundes China 2030‘ – 3,8 Milliarden zusätzliche Lebensjahre, Ein Überblick über das chinesische Gesundheitswesen', Dipl.-Ing. Volker Müller, Hybridveranstaltung" (zuletzt aufgerufen 09.06.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Institut Frankfurt

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.konfuzius-institut-frankfurt.de/19-07-2024-vortragsreihe-china-und-gesundheit-gesundes-china-2030/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

Wir laden herzlich alle China Hub Mitglieder und Interessierte zu unserem virtuellen Stammtisch ein, der monatlich über Zoom stattfindet. Dieser Stammtisch bietet die Gelegenheit sich untereinander auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Dabei folgt er einem offenen Konzept, bei dem Teilnehmende Ihre eigenen Themen und Fragen einbringen können.

Veranstalter: China Hub

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.baychina.de/news/einladung-zum-virtuellen-china-hub-stammtisch-am-26062024

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

Wir laden herzlich alle China Hub Mitglieder und Interessierte zu unserem virtuellen Stammtisch ein, der über Zoom stattfinden wird. Dieser monatliche Stammtisch bietet die Gelegenheit sich untereinander auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Dabei folgt er einem offenen Konzept, bei dem Teilnehmende Ihre eigenen Themen und Fragen einbringen können.

Veranstalter: China Hub

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.baychina.de/news/einladung-zum-virtuellen-china-hub-stammtisch-am-26062024

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"KoWinChi ist ein vom BMBF gefördertes Projekt, welches Wissenschaftler:innen und wissenschaftsstützendes Personal im Umgang mit chinesischen Forschungspartnern sensibilisiert. Die Workshops sind für Angstellte an Forschungseinrichtungen im Raum Main-Franken offen. In diesem Workshop werden folgende Themen angesprochen:

  • Erfordernis, rechtliche Fallstricke bei der Kooperation mit China zu vermeiden, einschließlich geistiger Eigentumsrechte, Datentransfers, Umfragen, Staatsgeheimnissen und Dual-Use-Technologien.
  • Besonderheiten und Vorbereitung chinesischer Institutionen bei Kooperationen.
  • Einführung in rechtliche Rahmenbedingungen und "rote Linien" der Zusammenarbeit mit China, Schaffung eines gemeinsamen Verständnisses für rechtliche Besonderheiten und Sicherstellung geeigneter Standards."

www.uni-wuerzburg.de, "Rechtsfragen der Wissenschaftskooperation mit China" (zuletzt aufgerufen am 01.04.2024).

Veranstalter: KoWinChi (FAU Erlangen-Nürnberg, Universität Würzburg)

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.uni-wuerzburg.de/forschung/china-centre/aktuelles/single/news/rechtsfragen-der-wissenschaftskooperation-mit-china/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

Wir laden herzlich alle China Hub Mitglieder und Interessierte zu unserem virtuellen Stammtisch ein, der über Zoom stattfinden wird. Dieser monatliche Stammtisch bietet die Gelegenheit sich untereinander auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Dabei folgt er einem offenen Konzept, bei dem Teilnehmende Ihre eigenen Themen und Fragen einbringen können.

Veranstalter: China Hub

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.baychina.de/news/einladung-zum-virtuellen-china-hub-stammtisch-am-26062024

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"KoWinChi ist ein vom BMBF gefördertes Projekt, welches Wissenschaftler:innen und wissenschaftsstützendes Personal im Umgang mit chinesischen Forschungspartnern sensibilisiert. Die Workshops sind für Angstellte an Forschungseinrichtungen im Raum Main-Franken offen. In diesem Workshop werden folgende Themen angesprochen:

  • Herausforderungen von Forschungskooperationen mit China.
  • Themen: Wissenschaftsfreiheit, Zensur, Forschungsdatenmanagement (FDM), Wissenschaftsethik.
  • Maßnahmen zur praktischen Umsetzung von Wissenschaftsfreiheit und Einhaltung rechtlicher Vorgaben.
  • Unterscheidung zwischen verschiedenen Disziplinen und Betrachtung politischer Dimensionen."

www.uni-wuerzburg.de, "KoWinChi Workshop: Wissenschaftsfreiheit und -ethik in Deutschland und China" (zuletzt aufgerufen am 01.04.2024).

Veranstalter: KoWinChi (FAU Erlangen Nürnberg, Universität Würzburg)

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.uni-wuerzburg.de/forschung/china-centre/aktuelles/single/news/wissenschaftsfreiheit-und-ethik-in-deutschland-und-china/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"Es ist scheinbar ruhig geworden in und um Hongkong. Seit vier Jahren sind dort unter dem Regime des von Beijing durchgesetzten 'Nationalen Sicherheitsgesetzes' (30.06.2020) wesentliche Grundrechte wie Meinungs-, Presse- und Versammlungsfreiheit außer Kraft gesetzt. Zahlreiche Vertreter der Demokratiebewegung befinden sich in Haft oder im Exil. Den beim 'Handover' der Hafenmetropole an die Volksrepublik China (01.07.1997) für fünf Jahrzehnte versprochenen Verfassungskompromiss – 'Ein Land, zwei Systeme' – hat Xi Jinping auf halber Strecke aufgekündigt. Seither droht Hongkong seine einzigartige traditionelle Rolle als offener Hafen zwischen den Welten zu entgleiten.Die Veranstaltung nähert sich dem Thema aus einer persönlichen Perspektive, die neues Licht auf die historische Rolle und gegenwärtige Bedeutung der Metropole in Fernost wirft. [...]"

www.fernuni-hagen.de, "Veranstaltung: Hongkong als offener Hafen zwischen den Welten – ein Zeitzeugengespräch über koloniales Gedächtnis, demokratischen Protest und migrantische Identität." (zuletzt auf 18.01.2024)

Veranstalter: FernUniversität in Hagen, Gespräche am Tor - Karlsruher Begegnungen zu Wissenschaft, Politik und Kultur

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.fernuni-hagen.de/stz/karlsruhe/veranstaltungen/wise2425_gespraeche_am_tor_04_2024.shtml

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

Wir laden herzlich alle China Hub Mitglieder und Interessierte zu unserem virtuellen Stammtisch ein, der über Zoom stattfinden wird. Dieser monatliche Stammtisch bietet die Gelegenheit sich untereinander auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Dabei folgt er einem offenen Konzept, bei dem Teilnehmende Ihre eigenen Themen und Fragen einbringen können.

Veranstalter: China Hub

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.baychina.de/news/einladung-zum-virtuellen-china-hub-stammtisch-am-26062024

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"Lernen Sie besondere, oftmals witzige und skurille Persönlichkeiten der ostasistischen Kulturgeschichte kennen. Ob historisch oder legendär: Häufig lassen sie sich an besonderen Merkmalen und Darstellugsweisen erkennen. Während der Online-Präsentation treffen Sie in Werken aus China und Japan auf bedeutsame Protagonisten der Kulturgeschichte und erfahren Interessantes über ihre Lebens- und Wirkungsgeschichten. Zwischendurch und im Anschluss ist Zeit für Ihre Fragen und Anmerkungen."

www.museenkoeln.de, "Veranstaltungskalender" (zuletzt aufgerufen am 24.03.2024).

Veranstalter: Museumsdienst Köln, Museum für Ostasiatische Kunst

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://museenkoeln.de/portal/Veranstaltungskalender?zeige=&reihe=&Inst=&m=&dtvon=&dtbis=&art=,39,24,19,15&Page=3

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"Vor dem Hintergrund der globalen Veränderungen ist es umso wichtiger, die Prinzipien zu analysieren, die die chinesische Außenpolitik unter Xi Jinping prägen. Zentral dabei sind die Fragen, wie die chinesische Führung ihre Rolle in der internationalen Politik versteht und wie sie sich zur Welt orientiert. Dieser geopolitischer Code Chinas ist die Statik der chinesischen Außenpolitik und illustriert die chinesische Denkweise in Zeiten der "Zeitenwende".  Im Fokus dabei stehen chinesische Praktiken der Peripherisierung wie z.B. die Kontrolle von Verkehrsknotenpunkten, Liefer- und Produktionsketten, digitalen oder Energie-Ökosystemen oder den Aufbau von China+X-Kooperationen, welche die Abhängigkeit anderer von China auf allen Ebenen verstärken, gleichzeitig aber auch Chinas Abhängigkeit von einer liberalen, von den USA geführten internationalen Ordnung verringern (d. h. Chinas globale Autonomie erhöhen). Eine Analyse des geopolitischen Codes auf Grundlage der Peripherisierungspraktiken unter Xi Jinping offenbart, wie chinesische politische Eliten ihren globalen Politikgestaltungsansatz im Hinblick auf externe und interne Herausforderungen ständig anpassen und dadurch die nächste Weltordnung zunehmend chinesischer wird."

www.konfuzius-institut-trier.de, "Chinas geopolitischer Code: Warum die Welt chinesischer wird" (zuletzt aufgerufen am 16.06.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Institut Trier

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://konfuzius-institut-trier.de/veranstaltungen/chinas-geopolitischer-code-warum-die-welt-chinesischer-wird

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"Im Vordergrund der Überlegungen steht die Frage, welche Distanz der Einzelne in China zu den politisch-gesellschaftlichen Erwartungen an ihn einnehmen kann. Bildung und Wissen ermöglichen gerade in China ein distanziertes und damit auch ein ironisches Verhältnis zu Staat und Gesellschaft ebenso wie zur eigenen Lebenswelt. Gerade durch die Bildung und ihre zentrale Rolle im Modernisierungsprozess wird jene Freiheit ermöglicht, die jenem Menschsein zugehört, das im Zentrum der konfuzianischen Lehre steht. Abschließend soll der Frage nachgegangen werden, welcher Reiz gerade in der Begegnung zwischen der europäischen und der konfuzianischen Aufklärung und den damit verbundenen Menschenbildern besteht."

www.konfuzius-institut-trier.de, "Ironie und Wahrheit. - Menschsein lernen in China" (zuletzt aufgerufen am 16.06.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Insitut Trier

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://konfuzius-institut-trier.de/veranstaltungen/ironie-und-wahrheit-menschsein-lernen-china

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"In dem im März 2024 erschienen Buch 'Der Tech-Krieg: China gegen USA - Und wo bleibt Europa?' beleuchtet Wolfgang Hirn den Kampf um die technologische Vorherrschaft zwischen den Weltmächten China und USA. In seinem Vortrag stellt der Autor die wesentlichen Aspekte aus seinem Buch dar. Künstliche Intelligenz und Supercomputer spielen hierbei eine zentrale Rolle, aber auch neue Medikamente und Behandlungsmethoden, selbstfahrende Autos und Weltraummissionen. In vielen dieser Bereiche hat China in den letzten Jahren stark aufgeholt, in manchen ist das Land der Mitte gar weltführend. So stellt sich Hirn die Frage, ob und wie Europa da mithalten und seine technologische Souveränität zurückerobern kann."

www.konfuzius-institut-trier.de, "Der Tech-Krieg: China gegen USA - Und wo bleibt Europa?" (zuletzt aufgerufen am 16.06.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Institut Trier

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://konfuzius-institut-trier.de/veranstaltungen/der-tech-krieg-china-gegen-usa-und-wo-bleibt-europa

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

Wir laden herzlich alle China Hub Mitglieder und Interessierte zu unserem virtuellen Stammtisch ein, der über Zoom stattfinden wird. Dieser monatliche Stammtisch bietet die Gelegenheit sich untereinander auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Dabei folgt er einem offenen Konzept, bei dem Teilnehmende Ihre eigenen Themen und Fragen einbringen können.

Veranstalter: China Hub

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.baychina.de/news/einladung-zum-virtuellen-china-hub-stammtisch-am-26062024

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"Der Vortrag konzentriert sich auf den Aufstieg Zhao Ziyangs innerhalb der Parteistaatsstrukturen und seine überraschende Metamorphose von einem treuen, loyalen Parteifunktionär zu einem unerschütterlichen Reformer, der entschlossen war, die politische Entwicklung der VR China zu verändern. Die Geschichte von Zhao Ziyang führt uns auf eine Reise durch die Höhen und Tiefen der Parteiwelt der 1980er Jahre und offenbart die tief widersprüchlichen Ansichten innerhalb der Partei über die Reform des sozialistischen Systems."

www.konfuzius-insitut-trier.de, "Zhao Ziyang und die Debatte um politische Reformen in China" (zuletzt aufgerufen am 16.06.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Insitut Trier

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://konfuzius-institut-trier.de/veranstaltungen/zhao-ziyang-und-die-debatte-um-politische-reformen-china

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"Im Wettstreit zwischen China und den USA - manche sprechen vom neuen Kalten Krieg oder vom Krieg der Technologien - spielt Innovation eine sehr wichtige Rolle. Im globalen Innovationsindex der WIPO liegt China derzeit (2023) auf Platz 12. Die Indikatoren umfassen u.a. Institutionen, Infrastruktur, Humankapital und Forschung bzw. wissenschaftliche und technologische Leistung. Beim Verhältnis von Output zu Input liegt China über dem weltweiten Durchschnitt. Nach einem kurzen Einblick in die Innovationsgeschichte der Volksrepublik gibt der Vortrag ein Bild der aktuellen Innovationslandschaft Chinas und untersucht die Bedingungen für die weitere Entwicklung. In einem Vergleich mit Deutschland wird die Frage gestellt, wie unser Land aufgestellt ist und wie es mit China umgehen sollte."

www.konfuzius-institut-trier.de, "Innovation in China" (zuletzt aufgerufen am 16.06.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Insitut Trier

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://konfuzius-institut-trier.de/veranstaltungen/innovation-china

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

"Der von dem Geographen Ferdinand von Richthofen geprägte Begriff 'Seidenstraße' dürfte die Vorstellung von langen Karawanen, die durch die Steppen Asiens zogen, hervorrufen. Tatsächlich war die in China produzierte Seide das wichtigste der Produkte, die Kaufleute zu diesen langen Reisen veranlassten. Zwei Dinge werden dabei oft übersehen: Die maritime Seidenstraße quer durch den Indischen Ozean war von ebenso großer Bedeutung wie die landgestützte, und China war die meiste Zeit seiner Geschichte die größte Wirtschaftsmacht Eurasiens. Diese Stellung hat China in den letzten Jahrzehnten wiedererlangt, und 2013 verkündete der chinesische Staatspräsident Xi Jinping den Aufbau einer 'Neuen Seidenstraße', auf Englisch 'One Belt, One Road'. Bezeichnenderweise fand die Ankündigung in zwei Ländern statt: Kasachstan und Indonesien. In diesem Vortrag soll diese neue Initiative Chinas vor dem Spiegel der Geschichte der Seidenstraße(n) vorgestellt werden."

www.konfuzius-insitut-trier.de, "Raum und Zeit: Seidenstraße und One Belt, One Road" (zuletzt aufgerufen am 16.06.2024).

Veranstalter: Konfuzius-Insitut Trier

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://konfuzius-institut-trier.de/veranstaltungen/raum-und-zeit-seidenstrasse-und-one-belt-one-road

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: Ruhr-Universität Bochum

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.oaw.ruhr-uni-bochum.de/fak/news/news00187.html.de

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Nein

//

Veranstalter: Konfuzius-Institut Leipzig

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.konfuziusinstitut-leipzig.de/veranstaltung/59360/

Sprache: Deutsch

Voranmeldung nötig: Ja

"China’s “zero-COVID policy” (qingling zhengce), the most radical public health measure during the COVID pandemic, has been the focal point of public debates but surprisingly understudied. How did the policy start? What exactly did “zero-COVID” (“qingling”) mean? When did the policy acquire the name “qingling”? What were the political and symbolic implications of the word “zero”? Why did the Chinese state choose it over other options? How did the policy change during the pandemic? Why did the state stubbornly insist on the zero goal in 2022 when it became unpopular among experts and the public and even endangered the state’s legitimacy due to its economic and social impacts? Xu’s research answers these questions by examining the state’s schema, policy paradigm, and frame and how these cultural/ideational factors are intertwined with the autocratic institution in policy processes."

www.sinologie.univie.ac.at, "Guest lecture by Bin Xu, Ph.D." (zuletzt aufgerufen am 21.03.2024).

Veranstalter: Universität Wien, Sinologie

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://sinologie.univie.ac.at/veranstaltungen/detailansicht/news/guest-lecture-by-bin-xu-phd/

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Ja

"Join the Chair of Greater China Studies for a fruitful summer semester, with vibrant discussions on state-of-the-art research projects and insights on the region."

www.uni-tuebingen.de, "Wednesdays noon: Greater China Studies Lecture and Colloquium" (zuletzt aufgerufen am 08.05.2024).

Veranstalter: Universität Tübingen, Chair of Greater China Studies

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://uni-tuebingen.de/fakultaeten/philosophische-fakultaet/fachbereiche/asien-orient-wissenschaften/sinologie/aktuelles/newsfullview-sinologieaktuell/article/wednesdays-noon-greater-china-studies-lecture-and-colloquium/

Sprache: English

Voranmeldung nötig: Nein

"China’s 'zero-COVID policy' (qingling zhengce), the most radical public health measure during the COVID pandemic, has been the focal point of public debates but surprisingly understudied. How did the policy start? What exactly did 'zero-COVID' ('qingling') mean? When did the policy acquire the name 'qingling'? What were the political and symbolic implications of the word 'zero'? Why did the Chinese state choose it over other options? How did the policy change during the pandemic? Why did the state stubbornly insist on the zero goal in 2022 when it became unpopular among experts and the public and even endangered the state’s legitimacy due to its economic and social impacts? Xu’s research answers these questions by examining the state’s schema, policy paradigm, and frame and how these cultural/ideational factors are intertwined with the autocratic institution in policy processes."

www.giga-hamburg.de, "GIGA China Series" (zuletzt aufgerufen am 05.05.2024).

Veranstalter: German Institute for Global and Area Studies

Veranstaltungswebseite (Webadresse): https://www.giga-hamburg.de/en/events/conferences-and-workshops/giga-china-series

Sprache: Englisch

Voranmeldung nötig: Ja